Suche

Hohe Akzeptanz von CUREO®-VR-Therapie in der motorisch-neurologischen Rehabilitation

Aktualisiert: 9. Mai



Über die letzten 18 Monate durften wir Erfahrungen von Patienten und Therapeuten mit unserem VR-Therapiesystem CUREO® sammeln und auswerten. Dabei gaben 95% der Patienten in über 300 Therapiesitzungen an, dass sie die Therapie mit CUREO® widerholen würden. Zudem konnten Therapeuten in 93% der Therapiesitzungen eine gesteigerte Therapiemotivation feststellen.


Für CUREosity steht der Patient und der Behandler im Mittelpunkt der Entwicklung für CUREO®. Deswegen haben wir Fragebogen an die Therapeuten der Sankt Mauritius Therapieklinik (STMTK) in Meerbusch mit der Bitte verteilt, diese während bzw. nach der Therapie auszufüllen. Dabei wurden über 300 Fragebögen beantwortet und von uns ausgewertet.


Über die Sankt Mauritius Therapieklinik


Das STMTK ist auf die neurologische Rehabilitation spezialisiert. Vor Ort ist die am häufigsten mit CUREO® therapierte Hauptdiagnose Schlaganfall mit ca. 80%. Des Weiteren wurden Patienten mit PNP/CIP/GBS, Rückenmarkerkrankungen, Post-Covid, Multiple Sklerose, Parkinson, Querschnittlähmung und Schädel-Hirn-Trauma mit CUREO® therapiert (Tabelle).

Hauptdiagnose

Absolute Anzahl der Behandlungen

Prozentual

Schlaganfall

241

77,7%

PNP/CIP/GBS

15

4,8%

Rückenmarkerkrankung

9

2,9%

Post-Covid

5

1,6%

Multiple Sklerose

4

1,3%

Parkinson

3

1%

Querschnittlähmung

1

0,3%

Schädel-Hirn-Trauma

1

0,3%

Ohne Angabe

31

10%

Gesamt

310

100%

In Deutschland sind die meisten Schlaganfallpatienten über 60, was sich in den Behandlungsaltersgruppen der STMTK widerspiegelt. So wurden mit CUREO® 25,5% 26-60-jährige Patienten behandelt und 74,2% über 60-Jährige (Abbildung 1). Dabei war das Verhältnis von Frauen und Männern ähnlich (Abbildung 1).



Abbildung 1

Positive Ergebnisse der VR-Studie


Besonders häufig wurden dabei der Armtransport, Exploration nach links oder rechts, bilaterales Arbeiten, Arm- und Handkoordination und auch kognitive Fähigkeiten wie Konzentration und Gedächtnis therapiert.


Der Patient wurde nach der Therapie befragt, ob er diese gerne erneut durchführen würde, was 95% der Patienten mit einem “Ja” beantwortet haben. Die Therapeuten konnten zusätzlich bestätigen, dass 93% der Patienten eine gesteigerte Motivation durch die VR-Therapie mit CUREO® zeigten (Abbildung 2).


Abbildung 2



Vermeidung von Motion Sickness


Wichtig bei der VR-Therapie ist zusätzlich, dass die Patienten während der Therapie kein Unwohlsein verspüren. Deswegen haben wir gefragt: “Sind während der CUREO®-VR-Therapie irgendwelche Nebenwirkungen (z.B. Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen) aufgetreten?”. Keiner der Patienten hat über Motion-Sickness geklagt, was uns darin bestätigt, CUREO® weiterhin mit einer sehr geringen Latenz zu entwickeln. Mehr dazu auch in diesem Blogbeitrag.


Insgesamt waren 95% der therapierten Patienten mit CUREO® komplett nebenwirkungsfrei (Abbildung 3).

Abbildung 3

Wenige klagten während oder im Anschluss an die Therapie über Beklemmung, Kopfschmerzen oder Nackenschmerzen, vor allem durch das Gewicht des Headsets verursacht. Im Anbetracht des Durschnittalters von über 61 Jahre und der Schwere der therapierten Erkrankungen, freuen wir uns über die geringe Anzahl an Nebenwirkungen durch die VR-Therapie. Zudem waren alle Nebenwirkungen innerhalb kurzer Zeit nach Absetzen des VR-Headsets reversibel.








Die Ergebnisse zeigen, dass die Therapie mit CUREO® für neurologisch beeinträchtigte Patienten sehr motivierend sein kann und somit eine wertvolle Therapiemethode darstellt. Zudem bestärken uns die Resultate darin, CUREO® weiterzuentwickeln sowie zusätzliche Methoden zu konzipieren, die die Patientenversorgung nachhaltig verbessern.