Release 1.1

Neue Module und viele zusätzliche Funktionen — das ist das CUREO Update 1.1!

 

Selektives Fingertracking ohne Controller, Förderung der Alltagskompetenz, Musiktherapie sowie viele weitere, spannende Updates erwarten Sie.

All unseren Bestandskunden stellen wir das Update kostenlos zur Verfügung!

Neue Funktionen von CUREO

 
cureo_c_finger.png

Im Modul „finger“ wird insbesondere die Feinmotorik der Hände und Finger gefördert. Dank des visuellen Handtrackings von CUREO sind keine Controller, Handschuhe oder ähnliches nötig, um die Bewegungen der Hände und einzelner Finger in die virtuelle Welt zu übersetzen. Die Patienten werden durch Übungen geführt, in denen sie unterschiedliche Griffarten üben und ihre Koordinationsfähigkeit verbessern können.

Hand- und Fingertraining

Neben dem Pinzettengriff mit Daumen und einzelner Finger, trainieren Patienten hier auch den Powergriff oder das Öffnen und Schließen der Hand. 

Block.png

„finger“ bietet zudem die Möglichkeit, die Therapieübungen ein- oder wechselseitig zu trainieren. Durch das Ausführen der manuellen Tätigkeiten wie Fassen, Greifen oder das Halten von Objekten können die Patienten Beweglichkeit und feinmotorische Bewegungsabläufe der Hände und aller 10 Finger trainieren. Dabei sind alle Übungen sowohl ein- und beidhändig als auch uni- und bilateral durchführbar.

Spiegeltherapie

Wie auch in den anderen Modulen kann im Modul „finger“ die Spiegeltherapie angewendet werden. Dank der virtuellen Realität … weiterlesen »

 
cureo_c_daily.png

Im Modul „daily“ steht die Förderung der Alltagskompetenz, die Selbstständigkeit und die mehrstufige Handlungsplanung der Patienten im Mittelpunkt, um Partizipation und Teilhabe außerhalb der Therapie zu fördern. In spielerischen Übungen, zum Beispiel in einer Therapieküche,  werden die Patienten vor Aufgaben des täglichen Lebens (ADL-Tätigkeiten), gestellt.

Aufmerksamkeitsübungen

Visuelle und auditive Hinweise leiten sie in ihren Handlungen an und weisen auf Risiken hin. Durch das Ein- und Ausblenden von Störeffekten wird die Aufmerksamkeit auf die wesentlichen Aufgaben fokussiert und ihr Arbeitsgedächtnis trainiert. 

Kitchen_3.jpg
Kitchen_1.png

ADL-Training

In einem virtuellen Raum werden Patienten dazu angehalten, unterschiedliche, teils mehrstufige Aufgaben zu absolvieren und dabei gleichzeitig die zeitlich richtige Reihenfolge einzuhalten. Sie lernen, … weiterlesen »

cureo_c_moto.png

Das Modul „moto“ wurde um das Therapiespiel „Taiko“ erweitert. Auf Basis eines musiktherapeutischen Ansatzes werden Bewegungen der Patienten angeleitet und die Bewegungssynchronisation gefördert. Die rhythmisch-akustischen Stimulationen erhöhen zeitgleich die Therapie-Compliance.

Therapiespiel für höhere Motivation

In der virtuellen Realität sitzen die Patienten vor Trommeln, die in Anzahl sowie Distanz flexibel durch den Therapeuten einstellbar sind. Auch das Tempo des Rhythmus ist variabel. Somit lassen sich die Einstellungen an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Patienten halten Trommelstöcke in den Händen, … weiterlesen »

 
cureo_c_relax.png

Im Modul „relax“ steht die Erholung der Patienten und die positive Beeinflussung der Stimmung im Fokus. Die Neuroregulation, deren Definition hier nachgelesen werden kann, sowie das Bewusstsein für die eigenen Emotionen und den Körper werden gefördert.

Strand.jpg
Wald_2.png

Stress abbauen und Schmerzen lindern

Neben Landschaften wie einer Almwiese oder den Weiten Islands wurde das Modul um zusätzliche Landschaften erweitert. So werden Patienten in der neuen Wald-Welt von grünen Bäumen und Schmetterlingen umgeben oder am Strand von der Weite des Meeres empfangen. In einem neuartigen Farbraum können Patienten eine Chromotherapie durchführen. Farben und Lichtstimmung im Raum lassen sich durch eigene Bewegungen verändern.

Dies unterstützt Patienten dabei, sich zu entspannen.

Vor allem für Patienten, die … weiterlesen »

 

Weitere Module von CUREO

cureo_c_active.png

Im Modul „active“ werden die kognitiven und motorischen Fähigkeiten der Patienten trainiert. In unterschiedlichen Übungen, die hinsichtlich des Schwierigkeitsgrades stufenlos justierbar sind, werden die Patienten dazu angehalten, Objekte mit ihrem Blick sowie der entsprechenden Bewegung ihres Kopfes zu verfolgen und zu führen. Dadurch ist das Modul auch für schwerstbetroffene Patienten geeignet, die innerhalb ihrer Bewegungen stark eingeschränkt sind.

Neurologische Frührehabilitation

Bereits in der Frührehabilitation stimuliert und aktiviert das Modul „active“ die Aufmerksamkeit der Patienten und trainiert die Wahrnehmung, was sich positiv auf die Verbesserung der Einschränkungen wie Neglect auswirken kann. Die Patienten trainieren, vernachlässigte Bereiche wieder wahrzunehmen und ihr Gesichtsfeld zu erweitern. Auch ihre Aufmerksamkeitsdauer wird gefördert. Ein Bewegungsleitsystem unterstützt die Patienten zudem bei der Ausführung der Übungen.

 
cureo_c_cogni.png

Das Modul „cogni“ bietet kognitive sowie sensorische Therapie. Durch die Ausführung der Übungen trainieren die Patienten etwa ihre Gedächtnisleistung und ihre Aufmerksamkeit, doch auch Lesen und Schreiben sowie die Hand-Auge-Koordination werden gefördert.

Kognitive und sensorische Therapie

Auf spielerische Art und Weise verbindet das Modul präzise Bewegungsaufforderungen der oberen Extremitäten mit kognitiven Aufgaben. Die Patienten sollen zum Beispiel sowohl Formen und Farben als auch auditive Signale erkennen und zuordnen.

cogni_repeat_01.png

„Cogni“ bietet neben visuellen Hinweisen auch eine sprachgeführte Anleitung, sodass die Patienten unmittelbar nach ihren Durchführungen multisensorisches Feedback erhalten.

 

Kontaktieren Sie uns!

Marcel Goldstein

Sales Manager

+49 176 44 22 95 58

m.goldstein.png